Stadt unterstützt nun auch Menschen ab 70 Jahren telefonisch bei der Impftermin-Reservierung

Aktueller Hinweis: Das Bürgertelefon wurde abgeschaltet. (Pressemitteilung)

Update 16.03.2021: Impftermin-Reservierung stockend
Weil ältere Menschen besonders auf den Schutz durch die Corona-Impfung angewiesen sind, bietet die Stadt Offenburg seit einigen Tagen eine Telefon-Hotline an, um Personen ab 70 Jahren bei der Impftermin-Reservierung zu unterstützen. Vier Mitarbeitende sind dabei im Einsatz, das Angebot wird sehr gut in Anspruch genommen. Leider können aktuell jedoch keine Termine vermittelt werden. Die Stadt bedauert das und bittet um Verständnis. Zudem weist sie darauf hin, dass bis zu den konkreten Terminen voraussichtlich noch mehrere Wochen vergehen werden.

Ältere Menschen sind besonders auf den Schutz durch die Corona-Impfung angewiesen. Die Vereinbarung eines Impftermins gestaltet sich jedoch gerade für Senioren nicht immer ganz einfach.

Das seit dieser Woche bestehende Angebot der Stadt Offenburg, ältere Menschen bei der Terminreservierung für die Covid-19-Impfung im Offenburger Impfzentrum zu unterstützen, findet großen Anklang. Viele Personen über 80 Jahre haben sich bei dem eigens zusammengestellten Team der Stadtverwaltung gemeldet. Nun wird die Altersgrenze herabgesenkt, um das Angebot auch Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, bereitzustellen. Die Stadt weist jedoch darauf hin, dass sich die Terminvergabe stark verzögern kann.

Das Team der telefonischen Impfterminreservierung ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 13 Uhr unter der zentralen Telefonnummer 0781/82-3456 erreichbar.

Hilfestellung gibt es sowohl für die reguläre Impfterminbuchung als auch bei der Vormerkung für zusätzliche Termine, die nicht abgerufen und deshalb kurzfristig frei geworden sind.  Entsprechende Altersnachweise sind einzureichen.